Huangshan - 黄山 - Eine Odyssee - Part 1

Guten Tag ☆彡


ENDLICH !
Nach beinahe 3 Monaten, habe ich es geschafft, die Bilder zu sortieren und endlich ein kleines bisschen über meinen Ausflug zum Huangshan zu schreiben. Ich hatte schon recht früh beschlossen direkt das Wochenende nach meiner Reise nach Hongkong zum Huangshan zu fahren. Allerdings dachte ich damals noch man könne eine Art Klassentrip dorthin machen, aber das setzte sich dann wegen des Formel 1 Rennens an diesem Wochenende nicht durch. Was solls, fuhr ich also allein. Ich brauchte das damals sowieso. Zum Huangshan kommt man entweder mit dem Zug oder mit dem Bus. Ich entschloss mich dazu den Bummelzug am Freitag Abend zu nehmen (mit Betten natürlich) und dann am Samstag Abend mit dem selben wieder Heim zu fahren. (um Hotelkosten zu sparen) Der Zug benötigt für seinen RIESIGEN Umweg allerdings gute 12 Stunden. Egal - dachte ich. Ich habe ja ein Bett. 


Wie ihr sehen könnt, war da nicht viel mit Bett. Ich war so schlau die billigste Klasse zu wählen. OHNE Bett. Als der Zug sich in Shanghai in Bewegung setzte war er unglaublich voll und die Leute standen sogar im Gang. Man hatte nur sehr wenig Platz und das Licht blieb die ganze Nacht eingeschaltet... Horror. Gegen Ende der Fahrt wurde es aber leerer und man konnte einmal die Beine ausstrecken. 
Unterwegs hielt mich ein Großteil der Chinesen für komplett plemplem. Wie kann man denn alleine zum Huangshan fahren und dann auch noch SO ?! Na ja, von meiner ersten China Reise war ich schlimmeres gewohnt. haha. Oder sagen wir eher Ähnliches. 


Nach etwa 12 Stunden und ca. 2-3 Stunden Schlaf, kam ich in der Stadt Huangshan an. Von dort aus hieß es man müsse noch einmal einen Bus bis zum Fuße des Berges nehmen. Am Bahnhof ging es drunter und drüber, aber ich konnte mich ganz gut durch wuseln und saß dann in einem Kleinbus mit Hello Kitty Überzügen. Während dieser Fahrt lernte ich auch eine Gruppe von Studenten kennen, die mich davon überzeugten, dass meine Zeitplanung nicht wirklich gelungen sei. DENN ! Cable car kostet 10€ (was ich auf Grund des straffen Zeitplans 2 hätte in Anspruch nehmen müssen) + man muss beinahe 25€ Eintritt für den Berg zahlen. Insgesamt würde ich also nur wenig sehen können und dafür viel zu viel bezahlen. Das leuchtete mir ein und so boten sie mir an am Fuße des Berges dabei zu helfen ein Hotel auf dem Berg zu finden und außerdem mit ihnen zusammen im Reisebus zurück nach Shanghai zu fahren. In nämlich statt 12 in 6 Stunden. Dieses Angebot nahm ich an und so war ich nicht mehr alleine unterwegs : ) 
Vom Fuße des Berges mussten wir dann noch einmal einen großen Bus nehmen, der uns dann bis 1200 über NN zu den Cable cars gebracht hat. Das kostete auch noch einmal ca. 3€. 


Cable car !



Dann endlich konnten wir die wunderschöne Landschaft bestaunen ! 


Unten im Tal trugen die Bäume bereits komplett Blätter, aber hier oben auf 1800m war man noch am Anfang des Frühlings. Frisch und windig war es übrigens auch. 




Man musste bei allem was man tat schon ein Stück weit schwindelfrei sein. 
Körperliche Fitness ist bei den ganzen Stufen, die man zu bewältigen hat um möglichst viel zu sehen, auch von Vorteil ... 


Sonnenunter- und Sonnenaufgang gibt es dann im nächsten Post. 


Annie 


Comments

Popular posts from this blog

☆ Gamescom 2016 ☆ Ambassador-Annie ► Part. 2

☆ Gamescom 2016 ☆ Ambassador-Annie ► Part. 1

☆ COSTUME ☆ Princess Kakyuu - Sailor Moon

☆ COSTUME ☆ Madoka Kaname - Puella Magi Madoka Magika

☆ COSTUME ☆ Princess Aurora - Child of Light